1925 – 1953: Kleine Ziegelei in Spouwen

1925 – 1953: Kleine Ziegelei in Spouwen

Jaak Vandersanden gründet 1925 in Spouwen eine kleine Ziegelei mit einem Feldofen und einer Feldpresse. Die Steine werden unter Schutzdächern getrocknet. Jaaks Sohn Constant ersetzt den Ringofen 1953 durch einen Hoffmannschen Kammerofen.

Go to top

1962 – 1994: Erweiterung und Modernisierung

1962 – 1994: Erweiterung und Modernisierung

Eine zweite Ziegelfabrik mit dem ersten Tunnelofen wird in Spouwen eröffnet. Eine Fabrik in Veldwezelt kommt hinzu. Diese schließt 1987 und wird durch eine dritte hochmoderne Fabrik in Spouwen ersetzt.

Übernahme der Ziegelfabriken Euceram in Hekelgem und Mosabrik in Lanklaar. Die Produktion in Spouwen und Hekelgem wird komplett mechanisiert. 1994 ist auch die Fabrik in Lanklaar modernisiert, die Kapazität wird mit 2 zusätzlichen Öfen verdoppelt.
 

Go to top

1995 – 2001: Einführung umweltfreundlicher Techniken

1995 – 2001: Einführung umweltfreundlicher Techniken

Ersatz der beiden ersten Fabriken in Spouwen durch eine zweite große und supermoderne Fabrik. Diese neue Fabrik verdoppelt die Produktionskapazität auf 100 Millionen Steine pro Jahr.

In Spouwen beginnt man mit dem Einsatz umweltfreundlicher Techniken: ein Kraft-Wärme-Kopplungskraftwerk erzeugt eigenen Strom. Alle Fabrikschornsteine erhalten Rauchgasfilter, um die freigesetzten Verbrennungsgase zu reinigen.

Zu Beginn des neuen Jahrtausends entstehen in Spouwen und Lanklaar neue Bürogebäude mit Präsentationsraum.

Go to top

2001 – 2007: Aufschwung in den Niederlanden

2001 – 2007: Aufschwung in den Niederlanden

Übernahme der niederländischen Steinfabrik Duijs in Hedikhuizen. Gründung von Huwa-Vandersanden. Dieses 50-50 Joint Venture mit Huwa Baksteen betreibt 3 Fabrikeinheiten in Hedikhuizen, Spijk und Angeren.

Vandersanden (200 Mitarbeiter) und Huwa-Vandersanden (130 Mitarbeiter) sind mit einer Jahresproduktion von 415 Millionen Fassadenziegeln und 35 Millionen Pflastersteinen die Nr. 3 in Europa.

2006 beginnt der Bau einer neuen ultramodernen Produktionseinheit in Hedikhuizen mit einer Produktionskapazität von 75 Millionen Steinen pro Jahr. Gebäude und Anlagen wurden für hohe Energieeffizienz ausgelegt.

2007 produzieren Vandersanden Belgien und Huwa-Vandersanden Niederlande mehr als 500 Millionen Fassadenziegel.
 

 

Go to top

2007 – 2012: Größtes Ziegel produzierendes Familienunternehmen Europas

2007 – 2012: Größtes Ziegel produzierendes Familienunternehmen Europas

Eröffnung einer neuen Verkaufsniederlassung mit Showroom in Halluin, in der Nähe von Menen, in Nordfrankreich.

Einstellung der Zusammenarbeit mit Huwa, wobei Vandersanden 2 der 3 Fabriken in den Niederlanden übernimmt. Die Fassadenziegel laufen weiter unter dem Namen Vandersanden. Für die Pflastersteine bleibt der Markenname Huwa bestehen.

Ende 2011 schließt die Niederlassung in Hekelgem.

Mit 2 Produktionsstandorten in Belgien und 2 in den Niederlanden ist Vandersanden das größte Ziegel produzierende Familienunternehmen Europas. Der Gesamtumsatz beträgt zirka 60 Million Pflastersteine und 320 Million Fassadensteine pro Jahre.
 

Go to top